Heilpädagogische Früherziehung in Kolumbien

Ergebnisse einer Selbstevaluation der heilpädagogischen Förderung von Vorschulkindern in Armut

Autor/innen

  • André Kunz
  • Matthias Lütolf
  • Ariane Paccaud
  • Ursula Schläppi

Abstract

In Kolumbien leben viele Menschen in Armut. Dies hat Auswirkungen auf die Entwicklung von Kindern. Gerade jun- ge Kinder, die in einer Armutslage aufwachsen, sind besonders vulnerabel und von Behinderung bedroht. Probleme zeigen sich in Bezug auf Sicherheit, medizinische Versorgung sowie Schulbildung, auch im wirtschaftlich starken Land Kolumbien. Mittels einer Selbstevaluation wurden die Angebote in Heilpädagogischer Früherziehung im Zentrum ALU- NA, einer Bildungsinstitution für Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung in Cartagena (Kolumbien) dokumen- tiert und deren Wirksamkeit überprüft. Die Programme erreichen die Zielgruppe «Familien mit Kindern mit einer Be- hinderung in grosser Armut» und stärken diese.

Downloads

Veröffentlicht

2020-09-01

Zitationsvorschlag

Kunz, A., Lütolf, M., Paccaud, A., & Schläppi, U. (2020). Heilpädagogische Früherziehung in Kolumbien: Ergebnisse einer Selbstevaluation der heilpädagogischen Förderung von Vorschulkindern in Armut. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik , 26(9), 53–60. Abgerufen von https://ojs.szh.ch/zeitschrift/article/view/892

Ausgabe

Rubrik

Artikel