Alternativen zur Intensivbetreuung

Ausgestaltung institutioneller Settings für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen und herausfordernden Verhaltensweisen

Autor/innen

  • Stefania Calabrese
  • Daniel Kasper

Abstract

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen und herausfordernden Verhaltensweisen werden innerhalb von Institu- tionen der Behindertenhilfe zunehmend in Settings der Intensivbetreuung platziert. Diesbezüglich gibt es aus sonder- pädagogischer und ethischer Perspektive Aspekte, die kritisiert werden können. Vor diesem Hintergrund beleuchtet der vorliegende Beitrag alternative Ansätze zur Intensivbetreuung. Dabei werden die Notwendigkeit individualisier- ter, ergänzender ambulanter Angebote sowie die Aufgaben in der interdisziplinären Zusammenarbeit fokussiert.

Downloads

Veröffentlicht

2019-11-01

Zitationsvorschlag

Calabrese, S., & Kasper, D. (2019). Alternativen zur Intensivbetreuung: Ausgestaltung institutioneller Settings für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen und herausfordernden Verhaltensweisen. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 25(11-12), 54–60. Abgerufen von https://ojs.szh.ch/zeitschrift/article/view/837